Anträge können nur auf amtlichem Vordruck oder mit gleichen Informationen mittels elektronischer Medien, die mit einer rechtsverbindlichen Unterschrift versehen sind, bei den unter www.zim.de genannten Stellen laufend gestellt werden.
Der bestätigte Förderantrag muss mindestens folgende Angaben enthalten:
Name und Größe des Unternehmens; Beschreibung des Vorhabens mit Angabe des Beginns und des Abschlusses; Standort; Kosten des Vorhaben; Höhe des für das Vorhaben benötigten Zuschusses.
Die für die Projektbeschreibung geforderte Struktur ist durch das Antragsformular vorgegeben.

Die Projektziele sollen nachvollziehbar und möglichst mit prüfbaren technischen Parametern unterlegt dargestellt werden.

Eine für die Förderung unter ZIM erforderliche Innovationshöhe, technische Risiken und wirtschaftliche Erfolgschancen sollten aus den eingereichten Unterlagen eindeutig hervorgehen. Technische Risiken im Sinne der ZIM-Richtlinie sind konkrete technische Probleme, die während der Durchführung und Bearbeitung des Lösungsansatzes auftreten können. Zu den technischen Risiken gehören nicht allgemeine Risiken ( das Nichterreichen von Zielparametern), konzeptionelle Risiken (z.B. die Auswahl geeigneter Komponenten) oder Risiken, die durch eine gute Planung hätten vermieden werden können.